Der Waffenwurf

„Noch ehe der Ork auf drei Schritte heran war, ragte ihm schon mein Messer aus dem Bauch. Doch er war zäh und kam trotzdem näher und hätte mich mit seinem Speer vielleicht aufgespießt, doch rechnete er wohl nicht damit, dass ich auch meinen Morgenstern zu werfen in der Lage bin.“ (Grimbulimbur, Einzelkämpfer, 1823)

Nun, ein jeder kennet normale Wurfwaffen wie Wurfmesser, Wurfbeile oder gar Wurfpfeile, auch Darts genannt, oder natürlich Speere. Natürlich kann ein Kämpfer mit diesen Waffen gar vorzüglich umgehen, doch ein wahrer Trves erlernet die Fähigkeit des Waffenwurfs mit ein jedlicher Waffe.

Es sei dabei natürlich klar, dass es ungleich schwieriger isset, ein Schwert zu werfen als ein Wurfmesser. Es sei hier vermerkt, dass sich Messer, Dolche und Speere am besten eignen. Besonders sollte man aber nach speziellen Wurfwaffen Ausschau halten, die einen ungleich höheren Schaden beim Gegner verursachen. Diese erkennet der erfahrene Kämpfer naturgemäß beim Einschätzen.

Der Hinweis sei noch angebracht, dass eine Waffe, die den Gegner verfehlt oder vom Gegner abprallet und auf den Boden fällt, unter ungünstigen Umständen beschädigt werden könnte. Man sollte also seine Waffen von Zeit zu Zeit darauf hin untersuchen und unserem Schmiede zur Reparatur geben, sollten kleine Beschädigungen durch das Schärfen nicht mehr auszubessern sein. Ein wahrer Kämpfer traget immer eine Auswahl unterschiedlicher Waffen bei sich, natürlich seien darunter mehrere Wurfwaffen zu finden.

Ausbilder: Leyidas Ilriel

Wie täusche ich meinen Gegner (Teil 1)

„Eine wirklich gelungene Finte muss beim Gegner Kopfschmerzen verursachen. Entweder durch die verwirrende Bewegung der Waffe oder dem darauf folgenden Schlag auf den Kopf …“ (Jojakar, Einzelkämpfer, 1604)

Zunächst einmal sollte Euch klar sein, dass man eine Finte mit einer Waffe macht. Was ist nun diese besondere Art der Bewegung? Nun, Ihr macht ganz einfach einen Scheinangriff, den der unbedarfte Gegner versucht zu parieren und so den wirklichen Angriff ohne Verteidigung entgegennimmt. Manch einer hat mit einer sehr gelungenen Finte schon einen Feind fuer einige Sekunden so verwirrt, dass er seine Deckung völlig preisgab.

Einer Finte sollte also am besten gleich ein Schlag auf den Gegner folgen. Dieser Schlag kann natürlich auch von einem anderen Mitkämpfer erfolgen! Also lohnt es sich, sie besonders im Gruppenkampf zu verwenden! Die Finte ist ähnlich dem Waffentrick, auf den ich später eingehen werde. Zur Finte eignen sich fast alle Waffen gleichermaßen, auch wenn es wohl kleine Unterschiede in Bezug auf ihre Handlichkeit gibt. Es kommt bei der Finte nunmal auf die Schnelligkeit der Bewegung an.

Ausbilder: Leyidas Ilriel