Wie überwinde ich eine Paralyse?

„Ha! Nimm diese Finsternis und sei still!“, rief der Chaot, doch ich grinste nur. (Hombralin, Zerstörer, 1932)

Ein Jeder kennt das Problem, dass gar widrige Umstände den Kampfe zum Erliegen bringen. Sei es ein Schwarzaus durch einen Schlage auf den Kopf, eine Paralyse durch den hinterhältigen Spruch eines Drachen oder der seltsamen Finsternis jener bösartigen Chaoten. Doch den Kämpfer, der einen gar eisernen Kampfwillen besitzet, schreckt sowas nicht, er läßt sich durch nichts beirren.

Ausbilder: Isengrimm Murd

Das Beschädigen der Waffe des Gegners

„Die Wache lachte überheblich, hatte sie doch ein gar feines Schwert und ich nur einen rostigen Hammer. Doch als ich mit einem wuchtigen Schlage ihm ein großes Stück aus der Klinge hieb, da erstarb sein Lachen. Und glaubet mir, er hat seitdem nie wieder lachen können …“ (Xrintral, Schlächter, 1593)

Nichts ist harmloser als ein Gegner mit einem gar schartigen und stumpfen Schwerte. Die hohe Kunst des Waffenbruchs sei deshalb zu empfehlen, doch ihr Erlernen ist ungleich schwierig. Die Vorteile liegen auf der Hand: Ein Gegner mit beschädigter Waffe isset eine geringere Gefahr für alle! Gelinget es dem Kämpfer die Waffe zu beschädigen, so hat ein jeder im Gruppenkampfe seinen Vorteil.

Welche Bedingungen seien nun für den Waffenbruch besonders günstig? Nun, zum ersten muss der Feind eine Waffe besitzen. Bedenke, dass sich unterschiedliche Waffen unterschiedlich gut beschädigen lassen. Eine Klinge ist recht schnell schartig oder stumpf, doch einem Hammer geschehet nichts. Dafür sei er auch im Besonderen für den Waffenbruch geeignet. Mit einem Messer sei es besonders ungünstig – wie jeder leicht einsehen möge –, die Waffe des Gegners zu beschädigen. Bedenke weiterhin, dass oft Deine eigene Waffe bei dieser schwierigen Aktion kaputt gehen mag. Ein erfahrener Trves führe deshalb extra für dieses eine eigene Waffe bei sich. Am besten nehme eine Waffe, die gar extra für den Waffenbruch geschmiedet sei. Ein guter Trves erkennet diese Waffen schon.

Ausbilder: Karak Goldgram